Unterlidkorrektur

In den folgenden Passagen stellen wir Ihnen Informationen rund um eine ästhetisch-chirurgische Unterlidstraffung (auch als untere Blepharoplastik bezeichnet) zur Verfügung.

Eine detaillierte Operationsplanung durch Dr. med. Harald Kuschnir oder Dr. med. Barbara Kernt orientiert sich dabei stets an Ihrer individuellen Befundlage und den von Ihnen geschilderten Korrekturwünschen.

Vorbereitungen auf eine Unterlidkorrektur

Ihre Entscheidung für eine Unterlidkorrektur in unserer Praxis-Klinik fußt immer auf einem ausführlichen Beratungsgespräch, in dessen Rahmen Sie über einzelne Behandlungsschritte informiert werden.

Am im Vorfeld vereinbarten Operationstermin leiten wir den korrigierenden Eingriff zunächst durch eine Narkose ein. Eine solche narkotisierende Maßnahme erfolgt häufig in Form einer lokalen Betäubung, kann auf persönlichen Wunsch aber auch Dämmerschlaf oder Vollnarkose umfassen.

Um einen sterilen Operationsverlauf zu gewährleisten, desinfizieren wir den zu korrigierenden Gesichtsbereich. Außerdem erfolgt ein exaktes Anzeichnen späterer Hautschnitte, mit deren Hilfe eine individuell optimale Unterlidkorrektur erzielt werden kann. Entsprechende Markierungen an Ihren Unterlidern basieren auf einer vorherigen Abmessung des vorliegenden Hautüberschusses.

Im Operationsvorfeld können Sie durch gezielte Verhaltensmaßnahmen zu einem komplikationsfreien Eingriff und einem ebensolchen Heilungsprozess beitragen. So werden Ihnen Dr. Kuschnir und Dr. Kernt beispielsweise zu einem ca. 14-tägigen präoperativen Verzicht auf die Einnahme von Schmerzmitteln raten, die sich aufgrund des enthaltenen Wirkstoffes Acetylsalicylsäure (der beispielsweise in Aspirin vorzufinden ist) beeinträchtigend auf Ihre Blutgerinnung auswirken können. Auch einen eventuellen Nikotinkonsum sollten Sie vor dem korrigierenden Eingriff für ca. 14 Tage weitgehend unterlassen.

Verlauf der Unterlidkorrektur

Die ästhetisch-chirurgische Korrektur Ihrer Unterlider umfasst in der Regel eine ungefähre Zeitspanne von 45 – 50 Minuten. Während des Eingriffes setzt Ihr behandelnder Facharzt pro Unterlid zunächst einen gezielten Hautschnitt. Die am Unterlidrand erfolgende Schnittführung verläuft dabei etwa 1 – 2 Zentimeter unterhalb des unteren Wimpernkranzes. Wurde überschüssiges Hautgewebe entnommen, ist es im Bedarfsfall möglich, lokale Fettdepots umzuverteilen oder vollständig zu entfernen. Chirurgische Methoden wie das ‘orbital release’ bewirken darüber hinaus straffende Effekte auf die Augenringmuskulatur.

Wurden nachhaltig korrigierende Behandlungsschritte erfolgreich durchgeführt, schließt sich das Setzen feiner Hautnähte an. Die Positionierung entsprechender Nähte berücksichtigt dabei einen möglichst unscheinbaren Narbenverlauf.

Nachbereitende Schritte

Nach Abschluss Ihrer Unterlidkorrektur bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich in den Räumlichkeiten unserer Praxis-Klinik unter ärztlicher Aufsicht ausreichend zu erholen. Meistens können Sie sich dann bereits am Behandlungstag wieder in Ihr häusliches Umfeld begeben.

Ihren Heilungsprozess können Sie vor allem durch Maßnahmen wie eine Kühlung der Lidpartie sowie ausreichende körperliche Ruhe unterstützen. Während der ersten postoperativen Wochen ist darüber hinaus von ausgiebiger direkter Sonneneinstrahlung, intensivem Sport sowie Saunabesuchen abzuraten. Eventuellen Schwellungen der behandelten Unterlider können Sie unter anderem vorbeugen, indem Sie ihren Oberkörper während der Nachtruhe für einige Tage erhöht lagern.

Bei meist schmerzfreiem Heilungsverlauf ist Ihre volle Gesellschaftsfähigkeit im Regelfall nach bis zu 10 Tagen wieder hergestellt. Mögliche postoperativ auftretende Schwellungen im Lidbereich sind nun wieder abgeklungen. Ein Ziehen der Operationsfäden erfolgt bei komplikationsfreier Heilung ca. 4 – 6 Tage nach abgeschlossener Korrekturmaßnahme.

Hier finden Sie Infos zur Oberlidstraffung.